Home » Geschenketipps » 7 Tipps: So vermeiden Sie Gefahren für Ihre Tiere zu Weihnachten

7 Tipps: So vermeiden Sie Gefahren für Ihre Tiere zu Weihnachten

Geschenke unter dem WeihnachtsbaumZu Weihnachten gehört natürlich, dass Haus und Wohnung geschmückt werden, der Weihnachtsbaum aufgestellt wird und alles in weihnachtlichem Glanz erscheint. Viele Haustiere interessieren sich nicht für Baum, Kugeln, Lametta oder Pflanzen. Einige Hunde und Katzen sind aber auch kleine Abenteurer und wollen alles entdecken. Das ist nicht immer ungefährlich.

 

Wasser des Weihnachtsbaums

Katzen und Hunde können vom Wasser im Ständer trinken. Das kann Magenverstimmungen hervorrufen, denn in dem stehenden Wasser können sich Bakterien bilden. Außerdem fügen viele Menschen dem Baumwasser Dünger hinzu, damit der Baum länger frisch aussieht.

Vorbeugen:

  • Wechseln Sie das Wasser regelmäßig
  • Verwenden Sie keinen Dünger
  • Decken Sie das Wasser ab, z.B. mit einem Tuch
  • Verwenden Sie einen Weihnachtsbaumständer, in dem sich das Wasser in einem Behälter befindet

 

Weihnachtsbaum-Dekoration

Haustiere spielen gerne mit unserer Weihnachtsdekoration, gerade wenn sie so schön am Baum hin und her schwingen. Wenn die Kugeln dann aber herunterfallen und auf dem Boden zersplittern können Hunde und Katzen sich die Pfoten verletzen. Hunde und vor allem Hamster knabbern gerne an Kabeln der Lichterkette und sie können einen elektrischen Schlag erleiden.

Vorbeugen:

  • Hängen Sie Glas- oder Porzellankugeln weit oben in den Baum
  • Verwenden Sie Plastikkugeln, die beim Herunterfallen nicht kaputt gehen.
  • Hängen Sie keine Plätzchen und Schokoladen in den Weihnachtsbaum
  • Bringen Sie die Lichterkette hoch im Baum an, so dass Ihre Lieblinge nicht daran kauen können.

 

Geschenke unter dem Baum

Die vielen bunten Geschenke unter dem Weihnachtsbaum sehen wunderschön auch. Aber auch diese können neugierigen Hunden und Katzen schaden, ganz davon abgesehen, dass zerfetzte Geschenke unter dem Baum nicht mehr ganz so dekorativ aussehen. Sie sollten darauf achten, duftende Geschenke wie z.B. Seife, Schokolade oder Zigarren nicht unter den Baum zu legen.

 

Achtung Kerze

Lassen Sie Ihr Haustier niemals unbeaufsichtigt mit einer Kerze alleine. Die Gefahr von Verbrennung besteht immer. Gefährlich ist es auch, wenn Hund oder Katze eine Kerze umwerfen. So kann es ganz schnell zu einem Brand kommen.

 

Potpourris

Zu Weihnachten gehört für viele duftende Potpourris. Ätherische Öle können von Ihren Haustieren eingeatmet werden. Nicht alle ätherischen Öle sind für Hund oder Katze giftig, Zimtöl und Teebaumöl aber schon. Außerdem ist es nicht gut, wenn Ihr Liebling harte Blüten oder Samen herunterschluckt.

Vorbeugen:

Stellen Sie Potpourris außer Reichweite und behalten Sie Ihren Vierbeiner im Blick

 

Schleifen, Bänder und Lametta

Jedes verspielte Tier reizen diese Sachen, da sie sich leicht bewegen lassen. Viele Haustiere spielen nur damit, aber man muss aufpassen, dass Bänder und Lametta nicht verschluckt werden, das kann zu einem Darmverschluss führen.

 

Weihnachtliche Pflanzen

Der Weihnachtsstern gehört zu den beliebtesten Pflanzen zur Weihnachtszeit. Er kann – genau wie Mistelzweig und Lilien – Magenprobleme verursachen.

Vorbeugen:

Stellen Sie die Pflanzen in ein Zimmer, in das Ihre Haustiere nicht unbeaufsichtigt gehen. Oder verwenden Sie schöne künstliche Pflanzen.

 

Zur Sicherheit erkundigen Sie sich vorab, welcher Tierarzt in Ihrer Nähe über die Feiertage Geburtstag hat.

Ihnen und Ihren Tieren wünsche ich ein schönes gesundes Weihnachtsfest ohne Zwischenfälle.

 

Foto: Ruth Rudolph  / pixelio.de

Share Button

Comments are closed.